Uns liegt es sehr am Herzen jedem Vierbeiner und seinem Hundeführer eine gute Ausbildung zu ermöglichen. Dazu gehört unter anderem die grundlegende Unterordnung, sportliche und geistige Aktivität, sozialer Kontakt mit anderen Hunden und die Förderung der Beziehung zwischen Hund und Mensch.

Für Welpenbesitzer ist die Welpenschule der erste Start in das Hundeleben.

Danach wird das Gelernte in den Junghundestunden gefestigt. Parallel kann man mit seinem Hund aber schon weitere Arbeiten aufbauen (z.B. Apportieren, Gegenstandsuche, TrickDog oder Mantrailing). Mit circa 14 Monaten ist auch das Agility eine spannende Beschäftigung.

Viele Hundeführer kommen auch mit einem erwachsenen Hund zu uns (Gruppenunterricht), da wir immer wieder neue Aufgaben stellen, die dem Hund-Mensch-Team einfach Spaß machen. Wir haben auch schon "Senioren" gehabt, die mit 11 Jahren noch die Gegenstandsuche gelernt haben! Lernen und dabei Spaß haben ist immer möglich!

Das eigene Fachwissen kann in unseren Seminaren immer noch weiter vertieft werden. Das Kommunikationsseminar beschäftigt sich praktisch und theoretisch mit der Kommunikation der Körpersprache. Geplant ist zudem ein Workshop zum Thema Longieren und Agility. Ein allgemeines Seminar zum Thema Erziehung insbesondere für Welpen-, Neu- oder Wiederhundebesitzer soll auch bald kommen!

Hunde sind unser Leben!

Welpenschule

Für Welpen ab der achten Woche bieten wir viel Spaß und Spiel zum Erlernen des Sozialverhaltens untereinander, Förderung der Mensch-Hund-Beziehung, positive Gewöhnung an verschiedene Umweltreize, Sicherheit durch spielerisches Erkunden der Geräte wie zum Beispiel Gleichgewicht, verschiedene Untergründe und Geräusche, erste Gehorsamsübungen sowie Leinenführung und Spielen im Team.

Junghunde

In Junghundegruppen fördern wir den weiteren Bindungsaufbau zwischen Mensch und Hund, festigen die bereits erlernten Gehorsamsübungen und legen viel Wert auf die Kommunikation zwischen Mensch und Hund. Dabei fließen unterschiedlichste Übungen und Aufgabenstellungen mit in die Stunde ein, um Euch und Eure Hund immer wieder vor neue Herausforderungen zu stellen.

Gruppenunterricht

Auch in diesen gemischten Gruppen erarbeiten und erweitern wir im Team die Gehorsamsübungen wie Sitz, Platz, Bleib unter Ablenkung. In jeder Stunde findet immer wieder ein Freilauf statt, um auch das Sozialverhalten zwischen älteren und jüngeren Hunden zu fördern. Zudem werden Hund wie Mensch mit Situationen unterschiedlicher Schwierigkeiten konfrontiert, die zusammen im Team gelöst werden müssen.

Einzelunterricht

Unterricht nach Absprache, wenn notwendig auch vor Ort.

Beim Einzelunterricht können wir uns die Zeit für Sie nehmen, die wir brauchen, um Ihnen und Ihren Hund Lösungen aufzeigen zu können.

Ob es alltägliche oder schwerwiegendere Problem sind, die Vorbereitung auf eine Jagd- oder Eignungsprüfung oder die Ausbildung eines Assistenzhundes umfasst, wir sind gerne für Sie da!

Agility

Agility ist eine Hundesportart und hat ihren Ursprung in England. Im Mittelpunkt steht die fehlerfreie Bewältigung einer Hindernisstrecke. Der Hund durchläuft, geführt vom Hundeführer, einen Parcours, der aus bis zu zwanzig verschiedenen Hindernissen zusammengestellt ist. Dieser Sport ist für die meisten Hunde geeignet. Dabei müssen die Hunde über einen guten Grundgehorsam verfügen und dürfen keine Schädigungen des Bewegungsapparates aufweisen. Das Wichtigste beim Agility sind der Spaß und die sportliche Aktivität.

Wir haben auch eine Gruppe für Turniersportler und Minis! Beim Thema Agility bitte direkt bei Moritz melden.

Apportieren

Beim Apportieren soll der Hund weggeworfene oder versteckte Gegenstände zum Menschen zurückbringen. Dabei wird der Hund kopf- sowie nasentechnisch gefordert und ist mit viel Freude bei der Sache. Zugleich muss der Hund lernen erst mit Erlaubnis des Menschen seiner „Arbeit“ nachzugehen. Dieses Können kann auch auf das Apportieren von Haushaltsgegenständen übertragen werden, sodass der Hund als Hilfe im Haushalt zusätzlich ausgelastet wird.

Wir arbeiten in Beginner und Fortgeschrittenen Stunden, je nach Stand der Hunde.

Mantrailing

Mantrailing setzt sich aus dem englischen „man“ = Mensch und „trail“ = verfolgen zusammen. Beim Mantrailing bzw. der Personensuche sucht der Hund anhand von Duftmolekülen der vermissten Person. Ausgangspunkt ist ein Geruchsträger mit dem Individualgeruch der zu suchenden Person. Der Hund wird dann auf die Spur angesetzt. Das Mantrailing ist eine wahnsinnig spannende Sache für Hund und Mensch. Den meisten Hunden macht das Suchen viel Spaß und auch für den Menschen wird es mit zunehmenden Können des Hundes immer interessanter bzw. unglaublicher.

Mehrmals im Monat - zu den Terminen. Bei Interesse bitte direkt bei Moritz melden, eine Sichtung ist jederzeit möglich.

Gegenstandsuche

Wie ein Spürhund der Polizei erlernt der Hund einen bestimmten Gegenstand dem Geruch nach zu erkennen. Dabei darf der Hund diesen Gegenstand nicht apportieren, sondern muss, wenn der Gegenstand gefunden wurde, den Gegenstand mit der Nase und ggf. durch Ablegen anzeigen. Bei dieser Arbeit werden die natürlichen Fähigkeiten des Hundes gefördert, er körperlich sowie geistig ausgelastet und die Suche nach dem verlorenen Schlüssel zum Kinderspiel.

Wir arbeiten in Beginner und Fortgeschrittenen Stunden, je nach Stand der Hunde.

Minis

Diese Gruppe ist nur für ganz Kleine, die in Wirklichkeit auch ganz groß sind. Wir arbeiten in solchen Gruppen viel an den Geräten, am Aufbau der Kommunikation zwischen Hund und Mensch und auf Entfernung. Die Minis haben aber auch immer Kontakt zu ruhigen großen Hunden verschiedenster Rassen um ihnen das Sozialverhalten und die Sicherheit im Umgang mit den Großen zu geben.

TrickDog

Beim TrickDog wird die Kommunikation zwischen Mensch und Hund gestärkt. Zwar braucht man die gelernten Übungen nicht im alltäglichen Leben, für Hund und Mensch stellen diese aber eine aufregende Abwechslung dar.

Treibball

Treibball ist eine aus Deutschland stammende Variante des Hundesportes. Bei dieser muss der Hund einen Gymnastikball über große Distanzen zum Menschen treiben. Dabei ist Treibball absolute Teamarbeit, da der Hund ein hohes Grundgehorsam haben muss, um auch im Trieb noch steuerbar zu bleiben. Den Hund zu stoppen, schicken oder um Hindernisse herum führen zu können ist beim Treibball ein sehr hohe Schule.

DogDance

DogDance ist hauptsächlich Fußarbeit kombiniert mit verschiedenen Drehungen, Wendungen, Sprüngen oder Figuren. Dabei wird entweder in der Gruppe oder alleine auf Musik getanzt. In der Gruppe sollte dies möglichst synchron und im Takt erfolgen. Am Ende zahlt sich die harte Arbeit aus, wenn die Choreografie fehlerfrei und rund absolviert werden kann.